zur Mobilseite



Sie brauchen Hilfe?

FAMILIENRECHT?
ERBEN UND VERERBEN?
IHNEN WURDE GEKÜNDIGT?
VERKEHRSUNFALL? BUSSGELDBESCHEID?
SIE BRAUCHEN EINEN VERTEIDIGER?

WIR KÖNNEN IHNEN HELFEN!






Bei uns sind Sie in guten Händen

Wir wollen Sie auf unserer Homepage über aktuelle rechtliche Entwicklungen informieren. Wenn Sie zu einzelnen Problemen Fragen haben, können Sie gern mit uns Kontakt aufnehmen.
Wenn die Zeit drängt oder sogar Fristen laufen: auf der rechten Seite können Sie sich Vollmachten herunterladen und diese unterschreiben an uns senden.






Keine fristlose Kündigung trotz Hausverbot

Nürnberg (D-AH/fk) – Bei einer fristlosen Kündigung muss es dem Arbeitgeber unzumutbar sein, den Arbeitnehmer noch während einer Kündigungsfrist zu beschäftigen.

Cannabisplätzchen auf Weihnachtsfeier nicht strafbar

Nürnberg (D-AH/fk) – Wer auf einer Weihnachtsfeier den Gästen Cannabis-Plätzchen serviert, macht sich nicht strafbar.

Wegen Pornoseiten im Büro gekündigt

Nürnberg (D-AH/fk) – Wer gegen das Verbot, während der Arbeit privat im Internet zu surfen, massiv verstößt, dem kann der Arbeitgeber fristlos kündigen.

Mieter wegen Beleidigung gekündigt

Nürnberg (D-AH/fk) – Beschimpft ein Betreuer, der im selben Mietshaus wie seine demente Patientin wohnt, in einem Brief den Vermieter, so darf dieser beiden fristlos kündigen.

Dreckiges Meer ist kein Reisemangel

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline (www.

Kein Unterhaltsanspruch für reiche Studentin

Nürnberg (D-AH/nh) – Eine Studentin mit einem Vermögen über 56.

Behörde muss Schwerbehinderten nicht einladen

Nürnberg (D-AH/fk) – Ein öffentlicher Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, einen schwerbehinderten Bewerber zum zweiten Mal für dieselbe Arbeitsstelle zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

Bundesland zahlt Schmerzensgeld für zu rutschige Straße

Nürnberg (D-AH/fk) – Ein Bundesland haftet für einen Unfallschaden wegen eines abgenutzten rutschigen Straßenbelags.

Behörde muss Schwerbehinderten nicht einladen

Nürnberg (D-AH/fk) – Ein öffentlicher Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, einen schwerbehinderten Bewerber zum zweiten Mal für dieselbe Arbeitsstelle zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.

Terroristen sind schlechte Fahrlehrer

Nürnberg (D-AH/fk) – Wer vor hat, in Syrien in den Heiligen Krieg zu ziehen, dem kann die Fahrlehrererlaubnis entzogen werden.



Quelle und Copyright: Deutsche Anwaltshotline



Hier finden Sie regelmäßig neue Urteile

Rechtsanwalt für Familienrecht



Druckbare Version